Semalt: Wie funktioniert Wiki in verschiedenen Sprachen?

Oliver King, der Semalt Customer Success Manager, sagt, dass Wikipedia über ein umfangreiches Angebot an Daten, Artikeln und Inhalten in verschiedenen Sprachen verfügt. Die Herausgeber werden aufgefordert, die fehlenden Artikel in dieser riesigen Enzyklopädie zu erstellen. Man kann mit Sicherheit sagen, dass Wikipedia in mehr als dreihundert Sprachen existiert, aber die meisten davon sind unvollständig und relativ klein. Menschen aus allen Teilen der Welt besuchen täglich Wikipedia und lesen die mehr als 300 Sprachausgaben. Einige von ihnen suchen nach bestimmten Artikeln und Inhalten, die von Hunderten bis Tausenden von freiwilligen Autoren verfasst wurden, die für den Aufbau und die Pflege dieser berühmten und freien Enzyklopädie verantwortlich sind. Die Besucher von Wikipedia durchsuchen die Artikel hauptsächlich in englischer Sprache, und die anderen Sprachen machen 30 Millionen Wiki-Einträge aus.

Demokratisieren Sie den Zugang zum Wissen

Um Autoren und Herausgebern verschiedener Sprachgemeinschaften bei der Bewertung der fehlenden Artikel zu helfen, haben die Computerexperten der Wikimedia Foundation und Stanford einige Tools erfolgreich erstellt. Einer von ihnen hilft dabei, wichtige Artikel zu identifizieren, die in einer bestimmten Sprache noch nicht verfügbar sind. Die Redakteure verwenden diese Empfehlungen dann, um neue Artikel zu erstellen. Wenn die Herausgeber und Autoren mehrsprachig sind, ist es für Wikipedia-Leser sehr einfach, Artikel in einer zweiten Sprache zu finden und in die Landessprache zu übersetzen.

Dieses System identifiziert also zuerst den Herausgeber von Madagaskar, der in französischer Sprache schreiben möchte, und fordert den Herausgeber auf, die fehlenden Teile eines Artikels zu vervollständigen und in der madagassischen Wikipedia zu veröffentlichen. Auf diese Weise können die Redakteure Artikel für verschiedene Personen auf der Welt erstellen, was wiederum die allgemeine Benutzererfahrung beeinflussen kann.

Die Forscher der Wikimedia Foundation, Leila Zia und Ellery Wulczyn, haben gemeinsam mit dem Studenten der Stanford University, Robert West, einen Bericht auf der Internationalen World Wide Web-Konferenz in Montreal vorgestellt. Demnach hat Wikipedia eine umfangreiche Datenmenge und es besteht eine starke Beziehung zwischen seinen Artikeln.

Die Wissenschaftler haben damit begonnen, Artikellisten in verschiedenen Sprachen zu erstellen und die Listen zu vergleichen, um herauszufinden, welche Artikel in welchen Sprachen fehlen. Anschließend schätzten sie die Bedeutung aller fehlenden Artikel anhand der geografischen und kulturellen Relevanz. Sie wollen die fehlenden Artikel so schnell wie möglich veröffentlichen und ihnen einen besseren Rang einräumen.

Lücken schließen

Forscher haben die Prämisse mit einer Reihe von Experimenten getestet. Sie starteten das Projekt mit mehr als 4 Millionen Artikeln, die in englischer Sprache verfasst waren, und stellten fest, dass im französischen Wikipedia-Bereich über 1,5 Millionen Artikel fehlten. Die Experten wählten dann die 300.000 wichtigen englischsprachigen Artikel aus und übersetzten sie in die französische Sprache. Die Artikel wurden in drei Hauptgruppen mit jeweils mehr als 100.000 Artikeln unterteilt und an die besten und erfahrensten Redakteure übergeben. Der Kern des Experiments bestand aus zwei Hauptgruppen von sechstausend Redakteuren und Schriftstellern, die innerhalb von zwölf Monaten vor Beendigung des Experiments mehrere Änderungen in französischer und englischer Sprache vorgenommen hatten. Im Juni 2015 erhielten alle Redakteure eine E-Mail mit dem Hinweis auf die einzelnen fehlenden Artikel und wurden gebeten, die vollständige Liste der Artikel aus dem Englischen in die französische Sprache zu übersetzen. Einen Monat später griffen die Experten auf die Erstellung fehlender Artikel zu und stellten fest, dass sie die Erstellungsraten für organische Artikel erhöhen könnten. Basierend auf all diesen Ergebnissen hat die Wikipedia Foundation einige experimentelle Tools entwickelt, mit denen die Herausgeber und Autoren die Lücken in ihrer Landessprache finden und auf bestimmte Einträge verweisen können.

mass gmail